Skip to main content

Bunt, schrill grell und digital

By 16. April 2021No Comments

Bunt, schrill grell und digital

Bisher waren Kunst­wer­ke Bilder oder Skulp­tu­ren. Pro­duk­te von Künst­lern, die man sich auf­stel­len, bewah­ren oder an die Wand hängen konnte. Die digi­ta­le Welt hat damit auf­ge­räumt. Neue Werke wir etwa Beeple’s “Bull Run” sind NFT-mar­kiert und ver­kau­fen sich gut. Um auf­zu­fal­len, muss die Kunst des Bitcoin-Zeit­al­ters grell und bunt sein. Denn auch die Ziel­grup­pe der Kunst hat sich ver­än­dert. Die neuen Käufer sind gaming-geprägt, bitcoin-affin und block­chain-erfah­ren. Das spie­gelt sich in den Werken wider. Und macht diese nicht minder wert­voll, wie die jüngs­ten Bei­spie­le zeigen.